Stationäre Nachbehandlung nach einer Operation

Kinder und Jugendliche, die unsere Einrichtung besuchen und nach einer stationären Behandlung (Operation) 
in einer Klinik entlassen werden, können im ICP München eine stationäre Nachbehandlung erhalten.

Dabei handelt es sich um eine Rehabilitation, in der die Patienten bereits unmittelbar nach Entlassung aus der
Klinik aktiv in der Therapie mitarbeiten können, zusätzlich jedoch noch kurativmedizinisch und mit hohem
pflegerischen Aufwand betreut werden.

  

Für diese stationäre Phase mit allen notwendigen medizinisch-therapeutischen Behandlungen und pflegerischen
Maßnahmen gibt es im ICP sechs Betten für einen Zeitraum von bis zu sechs Wochen Rehabilitationszeit
pro Patient.

Unser Angebot

  • Anschluss-Reha nach einer Operation
  • professionelle Pflege und Versorgung
  • Nutzung der Ressourcen des ICP wie Medizin, Pflegedienst, Therapien, Schule, Tagesstätte
  • Enge Verzahnung der beteiligten Bereiche
  • Einheitliches Reha-Konzept
  • Vertraute Umgebung für die Betroffenen im Schülerwohnheim
  • Schnelle Genesung durch Einbindung in der Betroffenen in Schule und Tagesstätte
  • Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige
  • Optimale Begleitung der Patienten und deren Angehörigen

Weitere Informationen als Downloads:
Konzept
Flow_Chart
Organigramm
QM-Beauftragte