KINDERTAGESEINRICHTUNGEN, INKLUSIVE GRUNDSCHULE, HEILPÄDAGOGISCHE TAGESSTÄTTE, FÖRDERSCHULE, BERUFSSCHULE, SCHÜLERWOHNHEIM

Bildung & Erziehung

Bildung & Erziehung

Heilpädagogischer & Psychologischer Fachdienst

Neben den pädagogischen und pflegerischen Fachkräften in der heilpädagogischen Tagesstätte stehen unseren Kindern und Jugendlichen und auch deren Sorgeberechtigten ebenfalls Mitarbeitende des heilpädagogischen und psychologischen Fachdienstes zur individuellen Förderung, Beratung und Unterstützung zur Verfügung.

Aufgaben des heil- und sozialpädagogischen Fachdienstes

Grundlegendes Ziel des Fachdienstes ist es, zum einen das Kind /Jugendliche in ihren/seinen Kompetenzen zu fördern und zum anderen individuelle Barrieren abzubauen, um die soziale Teilhabe zu ermöglichen.

  • Personenzentrierte Förderung der Kinder und Jugendlichen zur Selbstbestimmung, Selbstständigkeit, Handlungskompetenz und Persönlichkeitsentwicklung
  • Teilnahme an der interdisziplinären Förderplanung für das jeweilige Kind, in enger Abstimmung mit den Mitarbeitenden der Gruppe und der Therapie
  • Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern, ergänzend zu den Gruppenmitarbeitenden, um eine ganzheitliche Förderung des Kindes sicherzustellen
  • Beratung der Eltern bezogen auf den Umgang mit der Behinderung des Kindes und deren Auswirkungen, sowie über weitere Unterstützungsmöglichkeiten (z. B. zusätzliche Therapien, weiterführende Einrichtungen, Hilfsmittel)
  • Fallspezifische Zusammenarbeit mit anderen Institutionen (Schule, Verein, Kliniken, Jugendamt und andere Behörden, Frühförderstellen, Ärzten, Therapeuten, u.ä.)
  • Austausch mit weiteren TherapeutInnen im Einzelfall

Bei Fragen zum heil- bzw. sozialpäd. Fachdienst

Ihre Ansprechpartner/-innen

Rebekka Kern

Pädagogischer Fachdienst

Paula Zegula

Pädagogischer Fachdienst

Aufgaben des Psychologischen Fachdienstes

Im Psychologischen Dienst arbeiten drei erfahrene Diplom-PsychologInnen mit unterschiedlichen therapeutischen Weiterbildungen.

Die Grundlage unserer psychologischen Tätigkeit ist ein ressourcenorientierter Ansatz: In einer Haltung, die geprägt ist von Akzeptanz, Einfühlungsvermögen, Unvoreingenommenheit und Wertschätzung, richtet sich der Fokus stets auf die soziale Eingebundenheit und die Aktivierung von Unterstützungsmöglichkeiten für die Ratsuchenden. In der Beratung und Therapie werden Bedingungen hergestellt, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit ihrem gesamten Handlungspotential in Kontakt bringen. Auf diese Weise können sie persönliche und soziale Ressourcen aktivieren und selbstständig zu individuellen Lösungen und Zielen gelangen.

Die Mitarbeitenden des Psychologischen Dienstes
  • bieten Diagnostik, Beratung und Therapie für Eltern und Kinder an;
  • beraten Mitarbeiter im Umgang mit psychischen Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen und liefern fachliche Erklärungsmodelle;
  • führen regelmäßige psychologische Teamberatungen durch, die es den Teilnehmern ermöglichen, ihr Handeln zu reflektieren, persönliche Ressourcen (wieder-) zu entdecken, Stress angemessen zu bewältigen und die Freude an der Arbeit zu erhalten;
  • unterstützen die Teams bei der Formulierung gemeinsamer Förderziele für die Kinder und Jugendlichen;
  • veranstalten interne Fortbildungen für Mitarbeiter der Stiftung ICP München.

Bei Fragen zum psychologischen Fachdienst

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Petra Wagatha

Leitung Psychologischer Fachdienst