Ein Blick in unseren Arbeitsalltag

Was macht für mich die Arbeit in der Stiftung ICP München aus…

In allen Einrichtungen der Stiftung ICP München arbeiten Tag für Tag unsere Mitarbeiter*innen daran, den uns anvertrauten Menschen eine lebenswerte und selbstständige Zukunft zu ermöglichen.

Was die Arbeit in der Stiftung ICP München für unsere Mitarbeiter*innen ausmacht, haben wir im Folgenden zusammengefasst:

„Die Heilpädagogik arbeitet mit der Schule und der Therapie Hand und Hand. Dadurch wird Gelerntes vertieft und in allen Lebenslagen geübt. So gibt es immer wieder Erfolgserlebnisse, und die machen diesen Beruf so spannend.“
Ilka Jackwerth, Gesamtleitung  Heilpädagogische Tagesstätte und Schülerwohnheim
„Das Schöne an meinem Beruf ist, dass ich die Kinder so gut kennenlerne und begleite. Langeweile gibt es nicht. Jeder Tag ist anders und ich lerne jeden Tag etwas dazu.“
Petra Beisel, Wohnheim
„Ich hab den Beruf als HEP gewählt, weil mir die Arbeit mit Menschen Spaß macht. Besonders die Mischung aus der Gruppenleitung, Gestaltung und Organisation von Ferienfreizeiten, aber dann wieder die Arbeit am Schüler ist eine gute Kombination. Die Möglichkeit, unseren Kindern und Jugendlichen einen Urlaub ohne Eltern zu ermöglichen, einen Urlaub mit Freunden, macht diesen Beruf einzigartig und in meinen Augen sehr wertvoll für die persönliche Entwicklung. Hier kann ich meine eigenen Ideen mit den Ideen der Kinder und Jugendlichen kombinieren, um ein einzigartiges Erlebnis zu gestalten.
Ich mag an meinem Job mit den Jugendlichen die große Dankbarkeit, Freude und vor allem die ehrlich gemeinte Herzlichkeit— wenn es ihnen gut geht oder wir gemeinsam eine Lösung finden, dass es ihnen wieder gut geht.
Das Besondere an der Stiftung ICP München ist die Größe. Die Vielfältigkeit der Einsatzfelder macht die Stiftung zu einem besonderen Arbeitgeber.
Außerdem find ich die interdisziplinäre Zusammenarbeit so spannend. Durch die Therapeuten im Haus kann man viel voneinander lernen, auch durch die Verzahnung mit unserer Förderschule geht alles Hand in Hand.“

Sebastian Gäbelein, Gruppenleitung HPT und offene Freizeitangebote (OFA)