Presseinformation

Qualifizierte Ausbildung für junge Menschen mit Körperbehinderung

München, im Juni 2012. Eine Ausbildung nach Maß erhalten junge Menschen mit einer Körperbehinderung im Berufsbildungswerk (BBW) im ICP München. Dabei können die Teilnehmer unter insgesamt 18 Berufen mit Zukunft genau den Beruf wählen, der ihren Neigungen und Fähigkeiten und Eignungen am besten entspricht. Die Berufsausbildung ist für die jungen Menschen mit Behinderung eine wichtige Vorbereitung auf ein Leben in Selbstverantwortung und Selbstständigkeit. Ziel nach dem Berufsabschluss ist die Vermittlung auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Häufig ist die Körperbehinderung verbunden mit Lern- und Sinnesbeeinträchtigungen. Neben Jugendlichen mit infantilen und erworbenen Cerebralparesen werden auch junge Menschen mit anderen orthopädischen und neuroorthopädischen Erkrankungen, chronische Erkrankungen und Lernbehinderungen mit motorischen Einschränkungen aufgenommen und praxisnah ausgebildet. Zu den Ausbildungsberufen gehören neben den Büroberufen (Bürokaufmann/frau, Bürokraft, Kaufmann/frau für Bürokommunikation, Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen) auch hauswirtschaftliche Berufe, Metallberufe, Berufe rund um das Druckhandwerk und Orthopädiemechaniker/in.

Praxisnahe Ausbildung
Eine besonders praxisnahe Ausbildung erhöht die erfolgreiche Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt. Deshalb absolvieren die Auszubildenden des Berufs- bildungswerks (BBW) im ICP München ihre Ausbildung nicht nur in den behinderungsspezifisch ausgestatteten Arbeitsplätzen und den Werkstätten des BBW, sondern sie machen auch ein bis drei mehrwöchige Praktika in Betrieben außerhalb des BBW. Dort können sie die Berufspraxis hautnah erleben und die Ausbildung in den Betrieben erleichtert den Start in das Berufsleben nach der Ausbildung und die Vermittlung der Jugendlichen mit Behinderungen auf den ersten Arbeitsmarkt.

Zudem besteht kann jeder Auszubildenden an der Verzahnten Ausbildung mit Betrieben (VAmB) teilnehmen mit mehrmonatigen Betriebsphasen und der Chance auf eine Übernahme in diesem Betrieb.

Gute Kontakte zu Betrieben
Das BBW im ICP unterhält seit vielen Jahren intensive Kontakte zu Betrieben, die einerseits den Auszubildenden mit Behinderungen die Möglichkeit eines Berufspraktikums geben, häufig aber auch die jungen Erwachsenen nach absolvierter Ausbildung anstellen. Dabei haben die Betriebe gute Erfahrung mit der Ausbildung und Einstellung der Teilnehmer der BBW i m ICP gemacht.

Berufsorientierung und -vorbereitung
Junge Menschen, die noch nicht genau wissen, welcher Beruf sie interessiert und gleichzeitig auch ihren Fähigkeiten und Eignungen entspricht, erhalten in unterschiedlichen Maßnahmen rund um die Berufsorientierung und –vorbereitung Hilfestellung und professionelle Beratung bei der richtigen Berufswahl. Neben mehrwöchiger Arbeitserprobung oder Eignungsabklärung werden auch Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) angeboten, in denen die Teilnehmer in 11 bis 18 Monaten fundiert auf eine Ausbildung oder einen Arbeitplatz vorbereitet werden. Hier kann auch der Hauptschulabschluss erworben werden.

Qualifiziertes Fachpersonal
Die Ausbildung erfolgt durch erfahrene berufs- und rehapädagogisch besonders geschulte Ausbilder in eigenen Ausbildungsstätten. Im gleichen Haus untergebracht ist auch die Luise-Kiesselbach-Berufsschule, eine private Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung mit dem Schwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Dabei sind die Teilnehmer regelrecht eingebettet in eine fachübergreifende ganzheitliche Betreuung, die neben Ausbildung und Schule auch die medizinische und therapeutische Betreuung umfasst. So wird gewährleistet, dass die Teilnehmer ganz nach ihrem jeweiligen Bedarf genau die zusätzliche Unterstützung und Förderung erhalten, die sie benötigen.

Wohnen in Internat oder Außenwohngruppen
Zum selbstständigen und selbstbestimmten Leben gehört auch das selbstständige Wohnen. Auch hier begleitet das BBW im ICP München die Jugendlichen auf ihrem Weg hin zur lebenspraktischer Kompetenz. Im Internat oder in der Außenwohngruppe mit insgesamt 101 Plätzen werden die jungen Menschen mit Behinderung durch Sozialpädagogen beim täglichen Leben unterstützt und erhalten die pflegerische Versorgung, die sie benötigen. Angebote zur Freizeitgestaltung und Hilfestellungen beim Lernen runden das Angebot ab und bereiten auf ein eigenständiges Leben vor.

Über das BBW im ICP München
Das BBW im ICP ist eine von mehreren Einrichtungen der ICP Gruppe, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit infantiler C erebralparese (ICP) optimal und ganzheitlich gefördert werden. Ziel des BBW im ICP ist es, die Auszubildenden durch geeignete Berufe, Lern- und Arbeitssituationen und durch eine enge Zusammenarbeit mit Kooperationsbetrieben individuell und praxisger echt zu qualifizieren. Dies gibt den jungen Menschen die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss und eine dauerhafte berufliche Arbeit.