PRESSEINFORMATION

Spastiker-Zentrum e. V. wird Stiftung: Stiftung ICP München

Regierungspräsident Hillenbrand übergibt Stiftungsurkunde in München Das ICP Integrationszentrum für Cerebralparesen München ist eine bundesweit einmalige Spezialeinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit infantiler Cerebralparese – einer Schädigung des sich entwickelnden unreifen Gehirns in seiner wichtigsten Entwicklungszeit vor, während oder kurz nach der Geburt. Ein vielseitiges, individuelles Betreuungsangebot für alle Lebensphasen stellt sicher, dass die Menschen mit Behinderung optimal gefördert werden. Ziel und Grundprinzip der
Einrichtung ist es, die Betroffenen beruflich sowie auch sozial zu integrieren. Jetzt überführt der Trägerverein, das „Spastiker-Zentrum – Verein zur Förderung spastisch gelähmter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener und anderer Menschen mit Behinderung e. V.“ alle seine betrieblichen Tätigkeiten und  ein Vermögen in eine gemeinnützige Stiftung, die Stiftung ICP München, eine bürgerliche Stiftung des öffentlichen Rechts.
Damit erhalten auch alle Tochtergesellschaften des ehemaligen Vereins ein neues gemeinsames Dach und einen neuen rechtlichen Rahmen. Mit diesem kann nicht nur flexibler gearbeitet und gewirtschaftet werden, sondern wird auch das Vermögen nachhaltig gesichert.

Feierliche Übergabe der Stiftungsurkunde
Oberbayerns Regierungspräsident Christoph Hillenbrand wird Vertretern der Stiftung im Rahmen einer kleinen Feier die Stiftungsurkunde persönlich überreichen. Die Feierlichkeiten dazu finden statt am
Donnerstag, den 30. Januar 2014
um 11 Uhr im ICP München
Garmischer Straße 241, 81377 München
Mit Darbietungen der Kinder und Jugendlichen des ICP München soll dieser wichtige Schritt in diese neue Ära gefeiert werden. Das ICP blickt mit Stolz auf eine fast 60- Jährige Geschichte, in der es sich zu Aufgabe gemacht hat, Menschen mit Cerebralparesen und Mehrfachbehinderungen ganzheitlich und individuell, integrativ und inklusiv zu fördern, ohne Rücksicht auf Herkunft, Geschlecht und Welt-
anschauung.

Stiftungen in Bayern
Allein im Jahr 2012 hat die Regierung von Oberbayern 54 Stiftungen als rechtsfähig anerkannt. Damit ist die Regierung von Oberbayern derzeit für rund 1.520 Stiftungen zuständig. Seit 205 hat sich die Zahl der Stiftungen in Oberbayern nahezu um die Hälfte erhöht, seit 2000 sogar fast verdoppelt. Die Gesamtzahl der Ende 2012 in Bayern registrierten rechtsfähigen Stiftungen ist auf 3.665 Stiftungen gestiegen. Bayern liegt damit bundesweit weiterhin in der Spitzengruppe.

Wissenswertes zu Stiftungen
Ob Bildung, Kultur, Umwelt oder Soziales, die Zwecke für die eine Stiftung errichtet werden kann, sind äußerst vielfältig. Eine Stiftung ist ein unkompliziertes und flexibel gestaltbares Instrument, mit dem Vermögen für einen guten Zweck angelegt werden kann. Millionenbeträge sind nicht erforderlich, um eine rechtlich selbstständige Stiftung zu erreichten. Das Grundstockvermögen sollte aber mindestens 50.000 bis 100.000 Euro betragen.
Wer eine Stiftung gründen will, bekommt nähere Informationen bei der Regierung von Oberbayern unter der Telefonnummer 089/2176-0 oder im Internet unter www.regierung.oberayern.bayern.de/aufgaben/sicherheit/stiftungen . Dort finden sie auch den aktuellen Leitfaden zur Errichtung einer Stiftung. Das neue elektronische Stiftungsverzeichnis aller rechtfähigen Stiftungen (Ausnahme: kirchliche Stiftungen) mit Sitz in Bayern ist unter www.stiftungen.bayern.de abrufbar.