Benefizabend mit Christine Eixenberger 

Die Benefizveranstaltungen der Stiftung ICP München, bei der die Künstler ohne Gage für den guten Zweck auftreten, sind inzwischen zu einer lieb gewonnenen Tradition geworden. Am 22. November 2016 zeigte die Schauspielerin und Kabarettistin Christine Eixenberger ihr Programm „Lernbelästigung“. Rund 300 Zuschauer erlebten ein höchst amüsantes Stück Realsatire, bei dem die Grundschule im Fokus von Christine Eixenbergers Darbietungen stand.  

Dabei hatte die Schlierseer Künstlerin zugunsten der behinderten Kinder und Jugendlichen auf ihre Gage verzichtet. Durch den Verkauf der Eintrittskarten und Spenden kamen diesmal rund 2.000 Euro zusammen. Von dem Geld sollen die Maßnahmen der Inklusion im ICP München, insbesondere bei der inklusiven Grundschule, weiter vorangebracht und finanziert werden.


Mit ihrem Programm „Lernbelästigung“ begab sich Christine Eixenberger in einen Hexenkessel der gesellschaftlichen Emotionen: die Grundschule. Das Staatsexamen ist geschafft, nun muss sie sich als Referendarin durch den Bildungsdschungel kämpfen, als Teamchefin einer Mannschaft von 23 Rotzlöffeln, die mit einem Bein noch im Sandkasten, mit dem anderen schon in der Pubertät stecken.

Neben dem unterhaltsamen und humorvollen Programm sorgte auch das schöne Ambiente in der großen Glashalle des ICP München dafür, dass die Veranstaltung rundum gelungen war und die Gäste sich wohl fühlten.